Herzlich Willkommen auf meiner Hompage

Das Islandpferd

 

Da stehen sie Denkmälern gleich

mit dem Rücken im Wind

Stumm und doch vielsagend

unbewegt und doch bewegend ausdrucksvoll

so trotzen sie der Kälte.

Eiszapfen schmücken ihre 

zerzauste Mähnen

Schneeflocken fallen weich

auf den winterlichen Pelz

und der Wind erzählt von ihren Sehnsüchten

So harmonieren sie mit der Natur!

******************************************************************

*******************************************************

Einem jeden der sie reitet,

naht sein Glücksstern sich im Raum.

Leid verweht, das Leben gleitet leicht dahin - 

Ein schöner Traum.

 

(Gedicht von Pall Olafson)

******************************************************************

Pferde aus Feuer und Eis!

Wind in den Mähnen!

Das sind Islandpferde!!!

******************************************************************

Aus dem Dunkel der Zeit mit erhobenem Haupt, viebrierenden Nüstern und wirbelden Hufen - Das Islandpferd

 

 

(Nicole Güldner)

***************************************************************

 

Dag of drött mögu,

hesta bestur

pykir med Hreidgotum

ey lysir mön of mari.

 

Skinfaxi heißt er,

der den hellen Tag zieht,

über Volkssöhne fährt

kein Ross gilt dem 

Reitgoten mehr,

seine Mähne glänzt

Morgen hell.

 

                                                                        (Quelle: EDDA)

 


******************************************************************

Ich hab ein Wunderbares Pferd,

es hat die Leichtigkeit des Windes

und des Feuers Hitze,

aber wenn sein Reiter es besteigt,

ist seine Sanftmut nichts als

die Ruhe vor dem Ausbruch des STURMES!

 

(Quelle Unbekannt)

******************************************************************

Gott nahm eine Handvoll Südwind,

hauchte darüber und schuf das Pferd.

Er sprach:

Dein Name sei arabisch,

das Gute sei gebunden an deinem Stirnhaare,

die Beute an deinem Rücken

Ich habe Dich begünstigt

vor allen Lastentieren,

ich habe deinen Besitzer zu deinem Freund gemacht

ich habe dir die Kraft zum fliegen verliehen ohne Flügel.

******************************************************************

Der Herr hat das Pferd zum 

Gesellen des Windes gemacht

Und zum Gefährten des Sturmes.....

 

(Johann Wolfgang von Goethe)

******************************************************************

Wer einen Tag lang glücklich sein will,

der betrinke sich.

Wer eine Woche lang glücklich sein will,

der schlachte ein Schwein und esse es auf.

Wer einen Monat lang glücklich sein will,

der heirate.

Wer ein Leben lang glücklich sein will,

der werde Reiter!!!

 

 

(chinesisches Sprichwort)

******************************************************************

Mit dem Kopf eines Pferdes denken 

mit dem Herzen eines Pferdes fühlen!!!

******************************************************************

Der Hengst ist wie man sehen kann, 

ganz zweifellos der Pferdemann.

Die Stute ist nach Körperbau,

und weil was fehlt die Pferdefrau.

Der Wallach kommt als Hengst zur Welt.

Der Mensch hat aber festgestellt,

dass Hengste williger parieren,

wenn sie die Männlichkeit verlieren

und auch in punkto Weibersachen

nicht immer wieder Wirbel machen.

Nimmt man an spezieller Stelle

dem Hengst die Lust- und Freudesquelle

so sind ihm die Stuten Wurst,

weshalb er mangels Liebeslust,

im Unterschied zum Menschenmann

ohne Sünde leben kann!

******************************************************************

Jenseits des Gatters,................................................handann vid gardinn

an lautlosen Tagen,..................................................i haganum naga

stehen sorglos Pferde,.............................................hestarnir púfurnar

Gräser sie nagen......................................................list langa daga

 

Ab und zu erhebt sich ein Kopf,...............................endrum og sinnum

nur um zu schauen,..................................................pau á mig lita

senkt sich dann wieder............................................eru svo aftur

zum kaun..................................................................ad bita.

 

 

                                                                 (isländisches Gedicht Autor Unbekannt)

 


******************************************************************

Die Bilder auf den nachfolgenden Seiten wurden von Dagmar Schäfer, A. S., G.H., Franzi , M. Käferchen und Kiki Huppert gemacht.